FutureThermoLab* ist ein von den Künstlerinnen Anna Katharina Scheidegger und Radwina Saga gegründetes Label, das sich anhand künstlerischen Forschungsmethoden mit klimatischen Veränderungen auseinandersetzt. Dabei steht das Experiment, die Reflexion und Vernetzung als konstruktive Kraft im Zentrum. Nicht das Unterlassen und Verbieten, sondern das Bejahen und Visionieren soll den Veränderungsprozess in Gang bringen.

Unsere Vision ist, dass biologische Solarzellen zur Kälteerzeugung genutzt werden, um eine Gletscherzucht zu ermöglichen.

Wieviele m2 Gletscher bräuchte es, um die Erderwärmung zu kompensieren? Ist der Mensch in der Lage, die Selbstzerstörung aufzuhalten und das Ökosystem aktiv zurück ins Gleichgewicht zu bringen?

Können Gletscher an beliebigen Orten der Welt gezüchtet werden?
 Wäre es möglich, Wasser aus der Atmosphäre hinzuziehen, damit auch in einer Steinwüste ohne Niederschlag Gletscher gezüchtet werden könnten?

Wie verändert sich die Landschaft, wenn anstatt Mais und Zuckerrüben, Eis angepflanzt wird?
Entstehen neben Bau- und Landwirtschaftszonen nun Ökoausgleichs-Kompensations-Wirtschafts-Zonen? Welche landschaftlichen, städtebaulichen und kulturellen Auswirkungen hätte die Idee der Gletscherzucht?

Der Gletscher ist ein Leitsystem, das zusammenhängend aus Eis besteht. Dies könnte anhand eines Netzes dargestellt werden. Anhand der physiologischen Strukturen des Wassers könnte erforscht werden, wie der Gletscher angelegt werden müsste, um wachsen zu können. Wächst er gegen unten, weil die Solar- zellen nach oben frei bleiben müssten? Könnte er sich an einem Gewebe fest- machen und so auch vertikal wachsen? Vorstellbar ist auch ein transportables Gletscherzucht-Tool, welches überall installiert werden kann.